September012016 - ceamed.com

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

September012016

Aktuelles > Kolumne > 2016
 
 
„Problemzone Magen & Darm“

„Endlich raus aus der Krankheitsspirale durch die alternative Medizin“
von Bernhard Nachreiner

Unsere Gesundheit, Wohlbefinden und das Immunsystem sind vollkommen auf ein gesundes Magen-/Darm System angewiesen.
Der menschliche Körper kämpft permanent gegen Störungen von außen, um das natürliche Gleichgewicht im Verdauungstrakt aufrecht zu erhalten. Irgendwann unterliegt der Organismus in dieser „Schlacht“ gegen die RisikofaktorenStreß, Kummer, soziale Faktoren“, „ungesunde Ernährung“ sowie „Alkohol, Zigaretten, Medikamente.“
Für jeden Menschentypus steht ein „freundlicher Schädiger“ bereit!

Diese dauernde „Abwehrschlacht“ bleibt nicht ohne Verluste: Sodbrennen, chronische Magenschleimhautentzündung (Gastritis), Magen- und Darmgeschwüre (Vorsicht Magenkrebs), Divertikel, auto-immune Erkrankungen und chronischer Blähbauch sind weit verbreitet. Pilze (Candida) und Viren vermehren sich im geschädigten Magen- /Darm ungebremst, weil die eigenen (gutartigen) Darmbakterien dezimiert wurden.

Die sogenannte „Schulmedizin“ hat da eine „Geheimwaffe“: Die beliebten Protonenpumpenhemmer (PPI), die akut die Produktion der Magensäure unterdrücken – aber dadurch die Verdauung im Magen und Darm verschlechtern.
Die Symptomunterdrückung der PPI`s (Verkaufsname Pantoprazol™, Omeprazol™ u.a.) enthält jedoch ein falsches Versprechen für eine dauerhafte Genesung! Beim Absetzen der PPI`s treten die Beschwerden – oft verstärkt – wieder auf. Diese Medikamente schwächen außerdem nachhaltig die Verdauungskraft – eine krankmachende Abwärtsspirale beginnt.

Wie behandelt die sogenannte „alternative Medizin“ (vulgo „Heilkunde“)?
Dauerhafte Heilung bedeutet Regulation und das Zurückführen zum natürlichen Gleichgewicht der Säfte im Verdauungstrakt. Erreicht wird dies durch die Ausleitung von Giftstoffen (Heilerde, Zeolith) und durch ein Aufforsten der geschwächten Darmbakterien (Darmflora) mit Milchsäurebakterien-Kulturen.
Der „alte Mist“ wird durch die therapeutische Darmspülung (Hydro-Colon-Therapie) entsorgt. Diese „Altlasten“, allesamt giftige Stoffwechsel-Endprodukte, verhindern einen Neuanfang. Aus diesem Grunde ist die begleitende Spülung bei einer Magen- Darmsanierung so wichtig und wohltuend.

Schließlich muß die neugezüchtete Darmflora noch stabilisiert und dauerhaft reguliert werden. Hierbei helfen kaskadenfermentierte Lebensmittel (Sauerkraut, Miso) oder Rechtsregulat ™.

Ist die „Abwärtsspirale“ erst einmal unterbrochen, kann der Körper selbst in die eigenständige Regulation (Autoregulation) zurückfinden – Gesundheit entsteht.



zurück


 
Centrum für alternative Medizin
Innthalstraße 21 - 83556 Griesstätt - Tel.: 08039 / 9095588
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü